Mittwoch 30.03.2011 99,3 kg

Diese Nacht war eher kurz: um 3.58h habe ich auf den Wecker gesehen und mich dann noch ein paar mal hin und her gedreht. Vor 4.00h kann man doch nicht aufstehen?
Ach ja, wer sagt das eigentlich? Grundsätzlich bin ich sowieso ein Frühaufsteher, aber 4.00h ist doch ziemlich heftig.
Aber das wird sicher kein Dauerzustand. Mir knurrt einfach der Magen und das wird heute und morgen eben einfach noch so sein!
Irgendwie sind wir schon verweichlicht in der westlichen Welt. Andere Erdenbürger wären froh, wenn sie nur 3 Tage hungern müssten… An die Menschen, die vor Hunger gestorben sind und immer noch sterben, will ich gar nicht denken.
Ob Fasten eine Option ist oder nicht, vermag ich nicht zu beurteilen. Die Befürworter tun es freiwillig und regelmässig. Innere Reinigung und so… Die Gegner halten es für den totalen Unsinn, der auch noch extrem schädlich sein soll. Und sicher gibt es auf beiden Seiten schlaue Köpfe, Ärzte, Professoren, wissenschaftliche Studien.
Nach ein paar Tagen Nahrungsentzug habe ich dieses Hochgefühl auch schon gespürt, dass sich ganz plötzlich und scheinbar grundlos einstellt. Aber vielleicht ist es auch nur die „Gnade“ des Körpers, oder der plötzliche Energieschub, der uns befähigen soll, mit Elan auf die Jagd zu gehen?
Ich weiss es nicht und kann auch niemanden fragen. Denn unter 100 Leuten herrschen 100 verschiedene Meinungen.
Diäten an sich sind wirklich pervers – wie kann man sich eigentlich so vollstopfen, dass man den eigenen Körper entstellt und krank macht? Verrückte Welt!
Aber für mich bin ich sicher, dass 3 Tage Nahrungsentzug bei einem überernährten Körper mit (heute) knapp 100 kg, keinen irreversiblen Schaden anrichten wird…

Über den Verfasser

Deine Meinung dazu: