Für den Grill oder die Pfanne (falls dieser Sommer so weiter geht ;-)): Käsewürstchen, auch ein Favorit bei Kindern. Geht schnell, ohne grosse Kochkünste zuzubereiten, preiswert und variabel! Ausserdem ein unauffälliges Mitbringsel für Gartenpartys, wenn man aus seiner anderen Ernährungsweise keine grosse Sache machen will…

Man nehme: 4 Bockwürste oder Currywürste, 150 g Hartkäse (Edamer, Emmentaler, Butterkäse oder ähnliches – in Scheiben oder am Stück), 4 Scheiben Speck oder Bacon, wer es sich kohlenhydrattechnisch leisten kann: etwas Ketchup.

Zubereitung: die Bockwürste/Currywürste der Länge nach aufschneiden (so weit wie möglich, sie sollten allerdings noch verbunden sein). Den Hartkäse in Streifen schneiden und in den Bockwürsten plazieren. Dann noch eine Speckscheibe um dieses Paket wickeln und auf einem  Grill oder in einer geölte Pfanne rausbrutzeln. Bratzeit ca. 10 Minuten bei nicht allzu hoher Temperatur.

Schmelzkäsescheiben sind hier leider nicht optimal geeignet, da der Käse schmelzen würde, bevor die Wurst heiss ist. Obwohl hier eine geringe Menge Kohlenhydrate enthalten sind (ca. 1-2g je Würstchen), müssen diese nicht angerechnet werden. Also auch tauglich für Atkins Phase 1.

Bei Hinzugabe von Ketchup sollte allerdings schon wieder gerechnet werden, denn handelsübliche Sorten enthalten – wie leicht zu erraten ist – natürlich Zucker. Wobei über das Wort „natürlich“ hier wieder zu streiten wäre. Also, Vorsicht oder Alternativen suchen (z.B. Senf oder Mayo).

Beilagen könnten dann sein: ein schöner Salat oder gedünstetes oder gegrilltes Gemüse (sehr lecker). Natürlich gilt auch hier: auf den Kohlenhydratanteil des Gemüses achten. Broccoli oder Gurkensalat sind okay – Kartoffelsalat und Mais gehen fast gar nicht… 😉

Der wahrscheinlich einfachste Part ist das Abendessen.

Wenn man es nicht gewohnt ist, am Abend zu kochen, wird es nochmal einfacher. Denn das typische Abendessen besteht landläufig aus Brot, Wurst und Käse.

Gut, lassen wir das Brot weg, bleiben noch Wurst und Käse. Eine klassische Atkins-Mahlzeit. Doch halt, dass reicht noch nicht. Denn Wurst und Käse sind hochkonzentrierte Lebensmittel mit sehr viel Eiweiss. Und wirklich satt wird man davon nicht – wenn man sie nicht in rauen Mengen verzehrt…

Da wir ja „wissen“, dass Fett nicht unser Feind ist, kann man Wurst und Käse mit etwas Butter bestreichen. Theoretisch! Aber diese Massnahme ist wirklich gewöhnungsbedürftig…

Also packen wir lieber etwas „Grünzeug“ dazu. Ohne grosse Gefahr kann man aus Wurst und Käse einen leckern Salat zusammenstellen. Also: ordentlich Blattsalate, Salatgurke, ein gutes Essig-Öl-Dressing dazu und man hat reichlich zu knabbern. Vorsicht bei Fertigdressings, auch wenn Essig-Öl darauf steht und unbedingt den KH-Anteil auf der Verpackung im Auge behalten!

Aber wozu Fertigdressing? Essig und Öl haben wir meist zuhause und so können wir auch auf die Zusatzstoffe, Emulgatoren, Geschmacksverstärker und andere Hilfsstoffe verzichten.

Sie hassen Salat? Okay, auch kein Problem. Dann bieten sich ein paar Oliven, Essiggurken, Gemüseschnitze oder aufgeschnittene Salatgurken an.

Oder man nutzt eines des vielen „Brotrezepte“ und belegt das Brot oder die Brötchen ganz traditionell: eben mit Butter, Wurst und Käse.

Lecker – lecker – lecker!!!

Edeltraud Rückert, die Autorin, hat ein Meisterwerk mit Low Carb-Rezepten gestaltet. Die gelernte Köchin, die jahrelang in einer Diätküche einschlägige Erfahrungen gesammelt hat, kennt low carb auch aus der Praxis nur zu gut: ihr Mann hat mit dieser Ernährungsform über 27 Kilo abgespeckt.

Auf nette und witzige Art lässt sie den Leser an dieser Erfolgsgeschichte teilhaben. Und auch die Grundlagen von low carb werden kurz und knackig erklärt, ohne den Leser im Geringsten zu langweilen.

Doch das Hauptaugenmerk liegt auf den wunderbaren kohlenhydratreduzierten Rezepten: überaus ansprechende Bilder, eine genaue Zutatenliste und die dazu gehörige Kochanleitung lassen einem schon beim Stöbern das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Dabei sind die Rezepte durchaus alltagstauglich, einkaufsfreundlich und meist auch schnell zu kochen. Freuen Sie sich auf leckere Ideen von Frühstück und Lunch über Fleisch und Geflügel bis hin zu Käse und Desserts. Hier findet die laienhafte Vorstellung – low carb bedeute den ganzen Tag Eier, Speck und Steak – ein schmackhaftes Ende.

Fazit: absolut empfehlenswert … 🙂