Hamburger

Kann man selber machen – muss es aber nicht!
TK-Hamburger, die es eigentlich in jedem Supermarkt gibt, sind prima geeignet, für ein schnelles Mittagessen. Aber bitte nicht die fertigen Hamburger aus der Kühltheke, sondern die original Burger-Patties aus dem Tiefkühlfach.
Auf der Verpackung steht, was drin ist: Rindfleisch und maximal Salz. Bei Atkins brauchen diese garnicht angerechnet werden. Ihr Kohlenhydrat-Gehalt liegt bei max. 1g/je 100g.
Wer möchte, kann sie auch in grösseren Mengen vorbraten und zum Beispiel zum Abendessen oder Frühstück (man gewöhnt sich daran) kalt verzehren.
Mit diesen Patties kann man alles mögliche anstellen: verschiedene Saucen, Dips oder einfach nur Mayo geben ein bisschen mehr Geschmack. Man kann Champignons mit in die Pfanne werfen – Champignons haben einen verschwindend geringen KH-Anteil. Salat und dünne Tomatenscheiben passen ebenfalls gut dazu. Oder man greift zu den TK-Cevapcici – auch diese haben extrem wenige Kohlenhydrate und – dank Zwiebeln – ein bisschen mehr an Geschmack. Hier auch wieder mit Zaziki und ein bisschen Salat arbeiten – und fertig ist eine leckere Mahlzeit, die auch Kohlenhydratesser nicht verachten werden. Diese können dazu Reis oder knuspriges Baguette essen und es braucht nicht extra gekocht werden.

About the Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.