Muss ich Vitamine einnehmen, wenn ich mich nach low carb ernähre?


Bei der Umstellung der Ernährung von konventionell nach low carb, geht einem sicher ein Gedanke sofort durch den Kopf: „Und was ist mit den Vitaminen?“.
Denn das Angebot an Obst und Gemüse scheint extem eingeschränkt zu sein – folglich auch die darin enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe.

Dazu gibt es verschiedene Aspekte, die zu bedenken sind:

* Interessanterweise machen wir uns selten bis nie Gedanken, wenn wir uns mehrere Hamburger reinziehen oder eine grosse Portion Eis mit Sahne, gefolgt von diversen Schokoriegeln. Oder leckere Crossaints mit Butter und Marmelade, Orangensaft und einen grossen Cafè au Lait. Wer von uns fragt sich da, ob alle Vitamine im richtigen Verhältnis vorhanden sind?
* Über Vitamine und Mineralien als Substitution gibt es grundsätzlich – so wie bei allen Themen der Ernährung – ganz verschiedene Ansichten. Diese reichen von: unsere Böden sind so ausgelaugt, dass wir auf jeden Fall Ergänzungen brauchen über künstliche Vitamine haben keinen Wert für den menschlichen Körper, da die Antioxidantien fehlen bis zu auf gar keinen Fall ohne ärztliche Verordnung substituieren.
* Die „Vitaminfrage“ ist wissenschaftlich ungeklärt. Es gibt wieder einmal unterschiedlichste Meinungen, wieviel von welchem Vitamin für den menschlichen Organismus essentiell ist und ob oder welche Mangelerscheinungen auftreten können. Aber auch Überdosierungen können Schäden auslösen und sind nicht immer harmlos. Ausserdem ist es nicht ganz klar, wieviele dieser Zusatzstoffe überhaupt noch in den handelsüblichen Nahrungsmitteln enthalten sind. Hinzu kommt, dass auch die Lagerung und Verarbeitung einen Einfluss auf die Qualität und Menge der Vitamine haben kann.
* Auch unter „Low-Carb-Gallionsfiguren“ ist nicht ganz eindeutig, ob und wie ergänzt werden soll. Während Dr. Kwasniewski von Nahrungszusätzen überhaupt nichts hält, hat Dr. Atkins eine ganze Armada von Ergänzungen entwickelt. Wichtig und unentbehrlich oder eine weitere Einnahmequelle für den Amerikaner und seine Erben?
Es gibt also leider keine genauen Richtlinien, was hier zu tun ist. Sicher ist es nicht verkehrt, aus gegebenen Anlass (plötzlicher Müdigkeit und Lustlosigkeit, Hautveränderungen o.ä.) mit einem Arzt auch über die Möglichkeit eines Vitaminmangels zu sprechen. Dieser kann dann, je nach Indikation, auch die geeigneten Vitamin– oder Mineralstoffpräparate verschreiben.
Vermutlich wird auch die tägliche Zufuhr eines Multivitaminpräparates, dass in Drogeriemärkten oder Apotheken frei verkäuflich erhältlich ist, keinen Schaden anrichten.
Was aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit richtig und wichtig ist, ist die tägliche Ernährung mit Obst und Gemüse (bei low carb insb. Gemüse) bis zur täglich „erlaubten“ Kohlenhydratzahl aufzustocken.

Über den Verfasser

Deine Meinung dazu: