So genial: Low-Carb-Spaghetti

Ein wirklich göttliches Rezept: Low-Carb-Spaghetti!!!

Nein, kein Ersatzprodukt, dass doch nie an den Geschmack des Originals hinkommt(hier sag‘ ich nur: Vollkornspaghetti ;-))

Und überhaupt nicht teuer oder künstlich – einfach zum Reinlegen lecker, schnell und in 1000 Variationen möglich:

1 – 2 Zucchini

Käse oder Pesto oder Tomatensauce oder einfach nur Öl und ein paar Gewürze

Und so wird’s gemacht:

Zucchini waschen (Schale kann dran bleiben) und mit einem Sparschäler in ganz dünne Streifen schneiden. Geht auch mit einem Küchenmesser. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zucchini-Streifen in die Pfanne geben. Unter mehrmaligem Rühren anbrutzeln lassen. Hier kannst Du nix verkehrt machen, denn Zucchini können ja auch roh gegessen werden. Im Schnitt dauert dass nur 2 – 5 Minuten. Fertig!!!

Und jetzt kannst Du wirklich Deine Fantasie spielen lassen: sehr lecker und auch ganz schnell und einfach ist es, wenn Du ein bisschen Pesto aus dem Glas darüber gibst. Oder einfach etwas gewürfelten Mozarella. Oder Tomatensauce: selbstgemacht aus einer Dose Pizzatomaten (gibt es auch schon mit Gewürzen oder Zwiebeln/Kräutern verfeinert) – fertig aus dem Glas oder Tetra-Pack und ein bisschen geriebenen Käse drüber… Oder mit einer richtigen Bolognese-Sauce.

Auch wenn Du Dich vielleicht gegen Low Carb entscheiden solltest, ist dass einfach ein Top-Rezept. Es hat kaum Kalorien oder Kohlenhydrate, ist wirklich preisgünstig (vor allem in der Zucchini-Saison) und einfach nur gesund. Ausserdem geht dieses Gericht noch schneller, als „echte“ Spaghetti.

Ich widerhole mich hier gerne noch einmal: nicht alles, wo „Atkins“ draufsteht, ist fettig, arterienverstopfend, aus Fleisch bestehend und ungesund. Vielleicht können das die militanten Low-Carb-Gegner endlich mal zur Kenntnis nehmen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.