Ähmmmmmmmmmm, gestern abend war ich zum Essen eingeladen 😉 …

Nein, nicht von meinem Kollegen, sondern von einem Kunden. Und auch nicht in ein Restaurant, sondern bei ihm zuhause. Dies scheint das Jahr der Essenseinladungen für mich zu sein.
Aber nur kein Neid. In diesem Jahr war ich bisher öfter zum Essen eingeladen, als in den letzten 3 Jahren zusammen. Ausgleichende Gerechtigkeit! 😉

Ja, und was soll ich schon sagen: der Kunde ist Ägypter. Sehr gut aussehend, sehr kultiviert, sehr schlank und alleinerziehender Vater von 2 Söhnen. Will heissen: der sollte ja kochen können… weiterlesen

Tjaaaaaaaaaaaaa, eigentlich wäre der Erfahrungsbericht schon längst fällig gewesen. Wenn in anderen Foren oder Bloggs keine Erfahrungsberichte mehr geschrieben werden, läuten bei mir die Alarmglocken. Denn meist ist das kein gutes Zeichen. Die Diät ist unterbrochen oder gleich gecancelt.
Bei mir ist es leider nicht anders – wie ähnlich wir Menschen uns doch manchmal sind!!!
Dummerweise habe ich keine „guten“ Ausreden parat – es gibt keine hübschen Gründe wie: ich hab‘ meine Tage, meine Hormone, das Wetter, meine Mitmenschen, die Weihnachtsfeiertage…
Ich hab’s vermasselt.
Na gut, wirklich vermasselt hab‘ ich’s nicht. Ich hab‘ 2 Kilo zugelegt.
Die wahren Gründe?
Erst einmal ist es für mich schwierig, über einen so langen Zeitraum motiviert zu bleiben. Ehrlich gesagt bin ich diätmüde. Es gibt so viele wichtige Dinge im Leben, auf die ich mich konzentrieren möchte. Das Thema Gewicht ist eigentlich so banal und hat durch meinen Lebensstil eine so übermächtige Position eingenommen, dass ich selber davon genervt bin. Bei einem Startgewicht von 100kg kann sich ja jeder denken, dass ich leider nicht zu den Leuten gehöre, die ab und zu mal ein bisschen zu sehr schlemmen.
Ich hab‘ mir eine saftige Ess-Störung eingefangen! Und je länger man daran rumbastelt, desto schwieriger wird der Ausstieg. Ess-Störungen können irgendwann zum Selbstläufer werden und das ist bei mir leider der Fall.
Es hat was von: einen neuen Kredit aufnehmen, um den alten Kredit abzulösen. Und – schwupps – sitzt man in der Schuldenfalle. Das die Ursache eigentlich das zu geringe Einkommen oder die zu hohen Ausgaben sind, möchte man nicht wirklich sehen. Aber sag‘ das mal jemanden, der in der sich in der akuten Situation befindet! Ach was, bei mir ist das alles anders… Oder sag‘ das mal einem Teenie, der anfängt, zu diäten! Ach was, ich will doch nur ein paar Kilo abspecken, die anderen in meiner Klasse…
Das ist eben die Krux an Diäten oder Ernährungsumstellungen: eigentlich kann man mit fast jeder Diät abnehmen (wobei Low-Carb meiner Meinung nach immer noch die Beste ist). Aber man muss die Sache zuende bringen. Mit Ausnahmen, Auszeiten und Diäten-Hopping kommt man nirgends an. Und es ist eine ziemlich blöde Ausrede, zu behaupten, die Diät sei schuld und mir gehen davon die Haare aus, deshalb hab‘ ich aufgehört…
Nein, die wahren Ursachen liegen meist wo anders und es hilft ungemein, da auch ehrlich zu sein. Low Carb kann anstrengend sein, denn man kann eben nicht mehr locker-flockig mal eben beim Bäcker vorbeispringen und sich schnell ein Sandwich reinziehen. Man braucht einfach schon eine gewisse Planung und umsichtiges Einkaufen.
Aber noch ist nicht aller Tage Abend und ich werd‘ mich wieder mal ein bisschen zusammenreissen. Denn im August winkt ein Urlaub und da möchte ich dann doch vorher noch ein paar Kilo verlieren. Denn in einem Land mit 1001 Leckerei werd‘ ich alle Ernährungsvorschriften der Welt einfach vergessen… 😉