Mein „Experiment“ nähert sich der Endphase. Und natürlich bin ich nicht so richtig zufrieden mit mir. Es wäre schon ein bisschen mehr drin gewesen…

Aber eine meiner Lieblingsjeans, in die ich schon lange nicht mehr reingepasst habe, schlackert an den Beinen. Ich musste sie heute wieder probieren, denn sie ist gewissermaßen meine Referenzhose. weiterlesen

Das absolut „Must“:

3l Flüssigkeit am Tag sind das unterste Limit. Kaffee (u.U. entkoffeiniert), Light-Getränke (aber Vorsicht: auf die Kohlenhydrate achten, denn nicht überall wo „light“ steht, sind auch wenige KH drin), Tees in allen Variationen, Wasser (kann auch gerne Leitungswasser sein).

Getränke sind absolut wichtig:

  1. sie unterdrücken das Hungergefühl
  2. der Körper signalisiert manchmal Hunger, der eigentlich Durst ist (also erst etwas trinken und wenn das nicht hilft, dannach erst essen)
  3. eventuell vorhandene Ketonkörper werden ausgespült
  4. sie unterstützen die Nieren bei der Ausscheidungsarbeit
  5. sie verhindern, dass das Blut zu dickflüssig wird
  6. und, und, und


Tee-Handel.com -
Wichtig: nicht auf das Gefühl verlassen, dass man bereits genug getrunken hat, sondern am besten alles aufschreiben!!!

Ein weiterer hilfreicher Tip: wer kein Mineralwasser mehr sehen kann, kann auch auf Tee umsteigen. Denn eine grosse Kanne kalten Tees aus dem Kühlschrank ist ein wunderbarer Durstlöscher, der mit verschiedenen Geschmacksrichtungen auch den Gaumen kitzeln kann…